Anmelden



Passwort vergessen Registrieren

Bruno Weber Park – Rückblick Saisonschluss Ende Oktober 2018

Home, Kultur, Quartier, Standort
November 2018

Nach Abschluss der Parksaison Ende Oktober steht fest, dass die Budgeterwartungen betreffend Eintritte, Führungen, als auch der im Wassergarten reservierten Kulturanlässe erfüllt wurden. Der monatliche Kulturbrunch mit Elio Frapolli war stets gut gebucht, während auch das in diesem Jahr erweiterte Kulturprogramm auf Interesse trifft. Mit der am 24.10.2018 erfolgten Wahl des Aargauers Hans Ueli Reber wächst das Gremium der Bruno Weber Stiftung von vier auf fünf Mitglieder. Der Baufachmann und ehemalige Gemeindeammann von Würenlos war unter anderem auch tätig als Instruktor beim Kulturgüterschutz und möchte die Stiftung mit seinen Erfahrungen stärken.

 

Die Anzahl von rund 17’000 Eintritten wurde auch dieses Jahr erreicht. Massgeblich trug die seit Frühling fast ganzjährig gute Wetterlage dazu bei, dass 200 Führungen und 50 Anlässe mehrheitlich bei Sonnenschein stattfanden. Neu wurde 2018 das Kulturprogramm erweitert mit Foto- und Zeichnungskursen, bei kleinen Gästen war das Märchenzelt des Duo Filibar beliebt. Trotz Regenwetter war der Kulturbrunch am sonntäglichen Saisonende (28.10.) ausgebucht. 120 Teilnehmer, Familien und Jubilaren liessen sich vom Wetterwechsel nicht stören, zu fein war Frapollis Brunch, zu spannend die zwischen den Gängen stattfindenden Parkführungen. Mit gediegener Musik präsentierte sich die Schülerband „Fritzlich“, die mit „Take Five“ und weiteren Stücken aufspielte.

 

Zweifellos sind die Zahlen des öffentlichen Parkbetriebes inklusive Skulpturenherstellung zentral für die weitere öffentliche Zugänglichmachung des Parks. Wie längst dargelegt, reichen diese Einkünfte nicht für den Erhalt der komplexen Substanz von Webers Gesamtkunstwerk, zu welcher Dokumente, Skizzen, Gemälde, Skulpturen, Möbel und Artefakten gleichermassen zählen wie sanierungsbedürftige Bauteile aus Beton und weiteren Materialien. Der Sanierungsbedarf sowie der Dokumentationsrückstand ist deshalb gross, weil eine Zusammenarbeit mit der Künstlerwitwe und Miteigentümerin seit Jahren ausbleibt. Denn nicht erst seit dem Tod des Künstlers (2011) besteht fachmännischer Handlungsbedarf in sämtlichen Bereichen, welche das Gesamtkunstwerk zu Gunsten seines Erhalts benötigt.

 

Mit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als fünfter Stiftungsrat möchte der jüngst beigetretene Hans Ueli Reber die Bruno Weber Stiftung darin unterstützen, die ihr vom Künstler übertragenen Aufgaben in erfolgreicher Zusammenarbeit mit Bau- und Kulturbehörden sowie weiteren Beteiligten zu planen und umzusetzen. Beruflich ist Hansueli Reber heute aktiv als Berater von Gemeinden und Unternehmen. Aktuelle Planungsarbeiten der Stiftung werden derzeit durch Rechtsstreitigkeiten behindert. Wenn auch verzögert, kann mit einem Entscheid seitens Baubehörde des Kantons Aargau betreffend Baubewilligung für den Schutzbau „Lager Flachdach“ eventuell noch kurz vor Jahresende gerechnet werden. Gemäss Planung erfolgt der Saisonstart 2019 am Samstag, 6. April.

Kommentar abgeben


* Pflichtfelder