Freitag, April 12, 2024
Shopping Schlieren Werbung

Neuste Beiträge

Verwandte Beiträge

Der neue Doppelhort Hofacker ist bald fertiggebaut

Im März 2022 wurde der Grundstein für den Doppelhort Hofacker gelegt. Der runde Pavillon aus Holz wird nicht nur Platz für weitere Hortkinder bieten, sondern auch die räumliche Situation aufwerten.

Was werden die Leute wohl denken, wenn in vielleicht hundert Jahren beim Abbruch des Doppelhorts Hofacker eine geheimnisvolle Metallbox mit Projektplänen, einer Ausgabe der Limmattaler Zeitung und Bastelarbeiten von Kindern in den Grundmauern entdeckt wird? Wird es dann noch Zeitungen und Pläne auf Papier geben? Solche Fragen sind den Anwesenden wohl durch den Kopf gegangen, als sie im Frühling bei der Grundsteinlegung des neuen Doppelhorts dabei waren. In einer feierlichen Zeremonie wurde die Zeitkapsel von Stadträtin Manuela Stiefel als Grundstein gesetzt. Dabei wurde sie von Kindern der Schule Hofacker tatkräftig unterstützt. Die Grundsteinlegung ist ein altes Ritual und soll für den weiteren Bauverlauf und die Zukunft des Bauwerks Glück bringen.

Lieferengpässe und Preiserhöhungen führten zu Submissionsabbruch
Der Start zur Realisierung des neuen Doppelhorts war allerdings etwas harzig. Die Pandemie hat zu Lieferengpässen und Preiserhöhungen der Rohstoffe geführt. Für einige Leistungen gingen deshalb keine Angebote ein, oder es konnte keine termingerechte Ausführung mit zertifizierten Produkten garantiert werden. Wegen der zeitlichen Abhängigkeiten der einzelnen Arbeiten musste Projektleiterin Sina Arzt die Vergabeverfahren im Sommer 2021 abbrechen und im Herbst wiederholen. Dazu Manuela Stiefel: «Dass keine Angebote eingereicht werden, weil die benötigten Materialien nicht verfügbar sind, habe ich in der Zeit als Stadträtin noch nie erlebt. Doch nach der erneuten Ausschreibung konnten wir schliesslich alle Aufträge erteilen, und es ging daraufhin wieder effizient und rasch vorwärts.» Nachdem im März 2022 die Bewilligung für den Bau auf dem Gelände der Schule Hofacker erteilt worden ist, konnte die Realisierung des Projekts beginnen. Die Bauarbeiten starteten in den Sportferien 2022 und verliefen nach Plan, so dass dem Bezug des neuen Gebäudes in den Sommerferien 2022 nun nichts mehr im Weg steht. Das freut die künftigen Nutzerinnen und Nutzer von Klein bis Gross. Die Hortkinder bastelten mit grossem Engagement Dankes-Plakate, und Andrea Koger, Leiterin schulische Betreuung, hält mit spürbarer Erleichterung fest: «Dass wir den dringend benötigten Platz für die steigende Anzahl an Hortkindern ab Sommer auf dem Schulgelände haben, ist ein Gewinn für alle Beteiligten.»

Holzpavillon wertet Schulgelände Hofacker auf
Der runde, zweistöckige Pavillon wurde vom bekannten Zürcher Architekten Pascal Flammer westlich des Sportplatzes angeordnet. Einerseits ist hier der Platzanspruch der Schule am geringsten, andererseits werden das neue Gebäude und die neu gestalteten Freiräume die gesamte räumliche Situation aufwerten. Das Gebäude wurde als artenreiner Holzbau entwickelt, sowohl Tragwerk wie auch Fassadenverkleidung und Innenausbau werden in heimischer Fichte und Tanne ausgeführt. Das Holz bleibt dabei weitestgehend naturbelassen. Mit den grosszügigen Fensteröffnungen führt dies zu einem naturnahen, warmen und hellen Raumklima. Neben seiner Kubatur und der Materialwahl weist das Gebäude weitere Besonderheiten auf. Das Erdgeschoss ist um eine Tischhöhe in die Erde versetzt, und das Dach wird als Spielfläche nutzbar gemacht. Zum Doppelhort gehört ein eigener Spielplatz, der kindgerecht mit Schaukel, Sandkasten und Sitzgelegenheit ausgestattet wird.

Neuste Beiträge