Donnerstag, Februar 29, 2024
Shopping Schlieren Werbung

Neuste Beiträge

Verwandte Beiträge

Ein neuer Quartierteil für alle

Ab 2026 erhält das Quartier amRietpark beim Bahnhof Schlieren ein neues Gesicht. Da, wo heute das Sportcenter Vitis steht, wird in den nächsten Jahren ein Quartierteil gebaut: der Lymhof. Mit einem Bistro und Hotelzimmern, einer multifunktionalen Halle, zwei grünen Innenhöfen sowie Räumen für kleine Geschäfte und Quartierangebote.

Wo sich einst Fabrikhallen und Ackerland ausbreiteten, steht heute das Quartier amRietpark. Seit 2007 wächst es zu einem Wohngebiet heran, die letzten Bezüger:innen trugen 2020 die Zügelkisten in ihre frisch fertig­gestellten Wohnungen an der Engstringerstrasse 5. Das Quartier dehnt sich vom Eduard-Geistlich-Areal bis zum Goldschlägiplatz aus und bietet nicht nur rund 900 Wohnungen: Es sind hier auch Fitness- und Beautystudios, Restaurants, ein Doppelkindergarten, eine Kita, Einkaufsläden, ein grosses Yoga-Studio, Büroräumlichkeiten und vieles mehr zu Hause. Den neuen Gebäuden entlang zieht sich der Park und bringt viel Natur und unterschiedliche Plätze zum Verweilen ins Quartier: Zahlreiche – noch junge – Bäume, ein Spielplatz mit grosser Rutsche und Pingpongtisch, Platz zum Ballspielen, Bänkli zum Pausemachen und eine gastfreundliche Buvette, wo man sich zum unkomplizierten Zmittag oder zu Kaffee und Kuchen trifft. In den nächsten Jahren schliesst sich das Quartier amRietpark mit dem Lymhof und dem letzten Baufeld gleich daneben direkt an den Bahnhof Schlieren an, erhält ein neues Gesicht – und noch mehr Leben.
Die Entwicklung Wiesenstrasse schliesst nicht nur das Quartier amRietpark in Richtung Gleise ab, sondern prägt auch das Bild der Stadt Schlieren neu. Der nördliche Zentrums­teil der Stadt erhält ein neues Gesicht und wird ein urbanes Gegenüber zum traditionellen Herzen von Schlieren auf der anderen Seite der Gleise.

Der Lymhof bildet das Tor zum Quartier und verleiht ihm Identität – sowohl architektonisch wie auch von den Nutzungen und vom Leben her, das hier spielt. Unmittelbar bei der westlichen Personen­unterführung des Bahnhofs liegt der neue Quartierteil. Seine zentrale Gasse führt von der Unterführung direkt ins Herz des Rietparks. Seine Lage beim Bahnhof und an der Limmattaler Veloroute, der anschliessende Park und ein gut vernetztes Angebot von Gewerbe und Wohnraum wirken verbindend: Hier wohnt, spaziert, spielt und arbeitet eine bunte Mischung verschiedener Generationen.

Der Lymhof ist grösstenteils ein Holzbau und wird nach den neusten, zertifizierten Nachhaltigkeitsstandards entwickelt und gebaut. In den beiden Höfen wird das Regenwasser im Boden gespeichert und dadurch die Verdunstungs­kühlung genutzt. Solarpanels und begrünte Dächer sorgen ebenfalls für eine klima­freundliche Bebauung. Und der Lymhof ist sozial nachhaltig: dank einem Trägerverein, Mitwirkungs­möglichkeiten, Raum, den sich die Menschen aneignen können, Begegnungsorten und einem Angebot, das Lebensqualität schafft.

1979 wurde das Sportcenter Vitis auf der damaligen Industriebrache vom Baufeld B3 als langfristige Zwischennutzung gebaut. Mittlerweile liegt die Racketsporthalle mitten im neu gebauten Quartier amRietpark. Seit über 40 Jahren spielt das Vitis eine wichtige Rolle für die Zürcher Tennis- und Squash-Community. Im April 2023 wird es an seinem Standort amRietpark die Tore schliessen. Die Inhaberin Racket Sport AG strebt mit ihrem Projekt «New Vitis» eine Weiterführung des Sportcenters an einem neuen Standort in Schlieren an – rund 800 Meter entfernt an der Rütistrasse. Informationen zum Vitis finden Sie unter www.vitis.ch – dort wird auch kommuniziert, sobald es Neues zum Projektstand «New Vitis» gibt.

Text und Fotos: zVg.

Neuste Beiträge